Haushaltsrede des Fraktionsvorsitzenden B. Litzinger
Auf der Gemeindevertretersitzung am 14.12.2012 wurde unter anderem der Haushalt 2013 beschlossen. Die Position der BLB dazu finden Sie hier.
Haushaltsrede-2013.pdf
PDF-Dokument [243.6 KB]

1. Gebührenermäßigung für Geschwisterkinder

Die Bürgerliste Beselich beantragt für alle U3 Kinder in den Kinderkrippen und Kindergärten der Gemeinde Beselich eine Gebührenermäßigung für das zweite Kind von 50 % und einen Gebührenerlass ab dem dritten Kind, wenn diese zeitgleich mit Geschwisterkindern eine der Beselicher Kinderbetreuungseinrichtungen in Anspruch nehmen.

 

Begründung:

 

Bei den Kindern über drei Jahren (Kindergartenkinder) ist diese Gebührenregelung schon seit längerem in Anwendung. Bei den U3 Kindern muss hingehen auch für Geschwisterkinder der volle Betrag bezahlte werden, der überdies bei 140 € gegenüber ca. 82 € in den Kindergärten liegt. Die Gebührenermäßigung sollte nach unserer Ansicht einheitlich für alle Beselicher Kinderbetreuungseinrichtungen gelten, wenn diese zeitgleich von Geschwisterkindern in Anspruch genommen werden.

Die Gebührenreduzierung soll demzufolge auch für Kinder in den Einrichtungen der Lahnkinderkrippen gelten. Die Kostenreduzierung übernimmt hier, wie auch bei den Kindern über drei Jahren die Gemeinde Beselich. Dieses Modell wird bereits bei den "Weilwichteln" in Weilmünster und bei den "Brunnenzwergen" in Niederselters praktiziert, die ebenfalls unter der Trägerschaft der Lahnkinderkrippen sind.

Wir sollten hier nicht zuletzt wegen den Herausforderungen, die der demografischen Wandel auch an die Kommunen stellt, für eine finanzielle Entlastung der Eltern mit mehr als einem Kind sorgen.

2. Fuß- bzw. Wanderweg zwischen dem Beselicher Kopf und der Gemeinde Schupbach.

Die Bürgerliste Beselich beantragt einen durchgängigen Fußweg zwischen der Wallfahrtskapelle Beselich und der Gemeinde Schupbach herzustellen.


Begründung:


Von den drei Gemeinden, die sich um den Beselicher Kopf gruppieren, ist Schupbach die einzige, die nicht mit einem begehbaren Fußweg zur namensgebenden Klosterruine und Wallfahrtsstätte Beselich ausgestattet ist. Über die historischen Gebäude und Ruinen hinaus bietet dieser Ort eine schöne landschaftliche Lage mit Blick auf Westerwald und Taunus und dient nicht zuletzt dadurch der Naherholung. Von Bürgern aus Ober- und Niedertiefenbach wird der Beselicher Kopf auch gerade wegen der fußläufigen Erreichbarkeit oft zum Spazierengehen, Wandern und Joggen genutzt. Dies Möglichkeit soll auch den Schupbacher Bürgern eröffnet werden.

 

Es gibt bisher schon befestigte Wege, die vom Beselicher Kopf in Richtung Schupbach führen. Ebenso gibt es diese in umgekehrter Richtung, also von Schupbach in Richtung Beselicher Kopf. Die Wege enden allerdings mehr oder weniger im Distrikt Giernbach. Hier gilt es, eine begehbare Verbindung herzustellen.

 

Dazu gibt es zwei Möglichkeiten. Die kürzere Variante führt direkt durch den Wald, die etwas längere Alternative am Wald entlang. Die Herstellung einer Begehbarkeit müsste bei der kürzeren Variante über eine Länge von schätzungsweise 500 bis 600 m erfolgen.