Zielsetzungen und Themen für die Zukunft

 

Dafür machen wir uns stark!

 

Einen "Beselicher Fagebogen" wollten wir nicht in Umlauf bringen. Dennoch wollten wir wissen, wo den Beselicher Bürgern "der Schuh drückt". Deswegen haben wir unsere 20 Kandidatinnen und Kandidaten, die ihr Ohr am Puls der Zeit haben, danach befragt und fast 80 Themen zusammengetragen, die in den nächsten Jahren unsere kommunalpolitische Arbeit prägen werden.

Zwölf davon haben wir schon in unserem Flyer veröffentlicht. Darüber hinaus können Sie nachfolgend weitere Themen finden, für die sich unsere Mitglieder stark machen werden. Weitere Themen folgen an dieser Stelle in den nächsten Wochen.

 

  • Mehr Verantwortung für Mensch, Umwelt und Natur.
  • Herausnahme eines Teils der gemeindeeigenen Waldflächen aus der forstwirtschaftlichen Nutzung.
  • Intensivierung des Denkmalschutzes.
  • Erhöhung der Mobilität für ältere Menschen und Jugendliche ohne Führerschein (evtl. durch einen Bürgerbus).
  • Vorbeugende Maßnahmen zur Verhinderung von sozialen Schwerpunkten und Ghettobildungen.
  • ​Intensivierung der Werbung für private Modernisierungsmaßnahmen in den Ortskernen und in unmittelbarer Nähe davon.
  • Reduzierung der finanziellen Belastung der Eltern für die Kinderbetreuung von Kindern unter drei Jahren.
  • Kindergärten in allen Beselicher Ortsteilen erhalten.
  • Gründliche Überarbeitung der Gemeindewebsite (Einführung des Ratsinformationssystems), verbesserte Digitalisierung, wie z.B. online ausfüllbar Anträge.
  • Interesse der Jugend an kommunalpolitischen Entscheidungen steigern, wie z.B. Einladungen von Jugendlichen zu Gemeindevertretersitzungen oder die Einrichtung eines Jugendparlamentes.
  • Kostengünstiger Ausbau der Rad- und Wanderwege ohne zusätzliche Versiegelung, auf vorhanden Wegen. z.B. Radweg Schupbach/ Niedertiefenbach.
  • Förderung der Digitalisierung in der Beselicher Grundschule.
  • Bevorzugte Vergabe von Gewerbefläche an Beselicher Betriebe/Firmen.
  • Erfassung der Beselicher Betriebe/Firmen, welche am Kauf von Gewerbefläche interessiert sind.
  • Verhinderung des Verkaufs von Gewerbeflächen an Spekulanten.
  • Ortskernsanierung unterstützen.
  • Mehr Transparenz bei der Vergabe von Grundstücken im Investzentrum.
  • Verbesserung des öffentlichen Personennahverkehrs nach Limburg.
  • Teilnahme am Projekt Stadtradeln, Bewusstsein für CO2-arme Mobilität schaffen.
  • Mehr Informationen: https://www.stadtradeln.de/home.
  • Intensivierung der Bemühungen für ein Hochwasserschutzgutachten für Niedertiefenbach und Schupbach.
  • Runder Tisch mit Vertretern der örtlichen Landwirtschaft (Flächenverbrauch, Nutzung von Feldwegen, Umweltschutz, Flurbereinigung, Bauernmarkt usw.

 

 

Und an was denken Sie noch?