Müllsammelaktion der BLB im Investzentrum

Bericht der Nassauischen Neuen Presse vom 11.02.11

Bürgerliste sammelt Müll am Investzentrum

 

Beselich-Obertiefenbach. Im Investzentrum B 49 kümmert sich die Bürgerliste Beselich nicht nur um die Verhinderung von Emissionen, wie sie bei den Diskussionen um die Ansiedlung von Wool.rec gezeigt hat, sondern auch um Müll an Straßenrändern und anliegenden Feldern und Wiesen. An einem Aktionstag sammelte die BLB zunächst verstreut liegenden Abfall ein und suchte nachmittags in Heckholzhausen das Gespräch mit den Bürgern, deren Anliegen sie vertreten wollen.

 

Die BLB hatte zu dieser Aktion auch die dort angesiedelten Betriebe aufgerufen, einige ihrer Mitarbeiterinnen abzustellen. Diesem Aufruf war das amerikanische Schnellrestaurant gefolgt, dessen Kunden am Wegwerfen von Abfall stark beteiligt sind. Es stellte einen jungen Mann ab, der eifrig mitsammelte. Für die BLB hatte die Müllaktion auch einen symbolischen Aspekt.

 

«Wir denken, dass auch Straßen, die noch nicht mit einem Bürgersteig versehen sind, in einem sauberen und ordentlichen Zustand gehalten werden sollten. Zur Erfüllung dieses Anliegens möchten wir in Zusammenarbeit mit den Firmen einen Beitrag leisten», so Spitzenkandidat Bernd Litzinger und Pressesprecher Norbert Bandur. «Wir wollen, dass sich im Investzentrum weitere Firmen ansiedeln. Da sollen interessierte Investoren keinen schlechten Eindruck gewinnen.

 

Die BLB sei vor Wochen von besorgten Bürgern gegründet worden, die sich gegen die Ansiedlung eines Betriebes wehrten, der Mineralfasern verarbeitet, die im Verdacht stehen, krebserregend zu sein. Bei den Diskussionen sei aber auch deutlich geworden, dass die Bevölkerung ungenügend informiert werde und bei wichtigen kommunalpolitischen Entscheidungsprozessen zu wenig eingebunden sei. Von daher auch ihre Forderung nach mehr Transparenz und Bürgerbeteiligung bei wichtigen Entscheidungsprozessen und eine Rückführung des ausgewiesenen Industriegebietes in ein Gewerbegebiet. Die BLB plädiert für die Intensivierung der Vermarktung der Flächen, um umweltverträgliche Unternehmen dort anzusiedeln.

Imbiss nach getaner Arbeit

Außerdem tritt die BLB nach Angaben Bandurs für ein solides Haushalts-gebaren sowie eine familien- und kinder-freundliche Politik ein, ebenso für eine Opti- mierung der Vereins-förderung und die Stärkung des Ehrenamtes, die Entwicklung zukunfts-fähigen Energiekonzeptes und eine stärkere Berück-sichtigung des Land- schafts- und Naturschutzes sowie für den Ausbau eines vernetzten Rad- und Wanderwegenetzes zur Steigerung des Naherhohlungswertes. (mhz)